Geschichte

Innovation als Tradition, die Lamello Story

Seit Beginn des Unternehmens, damals eine Schreinerei, steht die Suche nach radikal Neuem, kontinuierliche Verbesserungen und Systemlösungen im Zentrum von Lamello's Tun, so auch Hermann Steiner mit seiner revolutionären Idee, die den Start des heutigen Unternehmens markiert:

«Es war an einem kalten, regnerischen Dezembertag des Jahres 1955, kurz vor Weihnachten. Wir hatten eine ganze Menge kleinere Schreinerarbeiten auszuliefern, die wir auf Weihnachten nach speziellen Wünschen von Kunden in unserer Schreinerei angefertigt hatten. Fonci, der Spediteur von Liestal, besorgte uns den Transport. Sturm, Schnee und Regen machten uns schwer zu schaffen. Wir mussten unsere ganze Kraft und Sorgfalt darauf verwenden, dass keines dieser Weihnachtsgeschenke durch Nässe beschädigt wurde. Zuhause angekommen, fingen meine Ohren an zu schmerzen. Offenbar hatte ich mich wieder einmal erkältet. Meine Frau gab mir ein Schmerzmittel, und ich legte mich schlafen, mit dem beruhigenden Gefühl, dass nun der Stress wieder einmal vorbei sei. Als ich um Mitternacht erwachte, war es wie ein Traum. Meine Gedanken kümmerten sich nicht um die Schmerzen, sondern um ein wichtiges Problem, das mich seit einiger Zeit schon beschäftigte. Ein Berufsproblem deshalb, weil wir wie viele Schreiner zu jener Zeit mit Spanplatten zu arbeiten begannen und grosse Schwierigkeiten beim Verbinden der einzelnen Teile hatten. Im Fieber meiner Erkältung sah ich plötzlich einen gangbaren Weg, der mich alles andere vergessen liess. Ich sah, wie man mit einem kleinen Fräser in Abständen Nutschlitze in die zu verbindenden Teile fräsen könnte, wodurch die Platte nicht mehr geschwächt würde, wie bei einer durchgehenden Nut. Man würde dann immer zwei Nuten einander gegenüberstellen und diese mit entsprechenden Plättchen als Verbindungselemente füllen. Meine Frau meinte aber, ich hätte hohes Fieber und phantasiere wirres Zeug, während ich selber von meiner Idee bereits voll überzeugt war.»

Hermann Steiners innovative Idee hat einen beispiellosen Weg zu vielen Schreinern rund um den Globus genommen und der Name Lamello ist zum Synonym dieser qualitativ hochstehenden Verbindungslösung geworden. Im Museum of Modern Art (Moma) wurde 2004 die Erfindung im Rahmen einer Sonderausstellung "the most humble innovations of the 20th century" zusammen mit anderen Innovationen geehrt.


Meilensteine

  • 2015Interzum Award: Divario P-18
    2013Interzum Award: Tenso P-14
    2012Lancierung: Classic X
    2010Lancierung: Zeta, Handmaschine für das P-System
    2009Lancierung: Clamex P für CNC und Invis Mx
    2009SVC Unternehmerpreis
    2007/8 Erfindung: Verbindungselemente E20 und Clamex S
    2005

    Lancierung:
    Tanga Delta, Trennfräsmaschine
    Cantex Ergo, Bündigfräsmaschine

    2001Erfindung: Invis-Verbindungssystems
    1996Übernahme und Weiterentwicklung: Schneeberger Leimtechnik
    1994Lancierung: erste Akku-Nutfräsmaschine
    1980-90 Lancierung: Spezialmaschinen-Produktgruppe
    1974Erfindung: weltweit erste "Späneabsaugung" für Handmaschinen
    1970Lancierung: Minispot, Holzreparatur-System 
    1968Erfindung: erste handgeführte Lamello Nutfräsmaschine
    1956Erfindung: erste Nutfräsmaschine (stationär)
    1955Erfindung: Lamello System
    1944Firmengründung durch Hermann Steiner in Liestal